Weihnachtlicher Braten aus Kidneybohnen im Teigmantel





Herzhaft, deftig und vollgepackt mit Eiweiss, gesunden Fetten und Ballaststoffen!





Auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsessen? Dieser vegane Braten aus Kidneybohnen und Walnüssen ummantelt von Teig wird dich und deine Gäste überzeugen. Der Braten ist schnell zubereitet, kostengünstig und dabei vollwertig, gesund und schmackhaft. Die perfekte fleischlose Variante für dein Festessen also. Der Braten schmeckt auch am nächsten Tag noch super und kann entweder im Backofen aufgewärmt oder kalt genossen werden.









Dieser vegane Weihnachtsbraten gehört zu meinen Lieblingsgerichten. In Kombination mit Rotkraut und Knödel oder Spätzle ist dein Weihnachtsmenü komplett.




Zutaten

400 g Dose Kidneybohnen

2 Karotten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 rote Paprika

100 g Walnüsse

50 g Haferflocken

3 EL Semmelbrösel (oder mehr, je nach Festigkeit)

1 EL Thymian, getrocknet

1 EL Rosmarin, getrocknet

2 EL Tomatenmark

1 EL Senf

2 EL Sojasauce

1 TL Paprikapulver

Salz, Pfeffer

1 Pckg. veganer Blätterteig oder Kuchenteig


Zubereitung

Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin 4 Minuten andünsten. Knoblauch hinzugeben und 1 Minute weiterbraten. Klein gewürfelte Karotten und Paprika ebenfalls für 5 Minuten anbraten.


Kidneybohnen in einem Küchensieb abtropfen lassen. 2/3 der Bohnen zusammen mit 2/3 der Walnüsse, den Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Karotten und Haferflocken in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Masse sollte dabei keinesfalls zu Brei gemixt werden, sondern stückig bleiben. weitermixen aber dabei noch etwas stückig lassen.


Die restlichen Bohnen und Walnüsse sowie Thymian, Rosmarin, Tomatenmark, Senf, und Sojasoße zu der Masse geben. Alles vermengen und mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sollte die masse zu flüssig sein, Semmelbröse hinzufügen. Die Masse sollte schon jetzt zusammenhalten, wird aber beim Abkühlen noch fester. Nun die Masse im Kühlschrank abkühlen lassen.


Den Ofen auf Ober-/Unterhitze: 200 °C oder Umluft: 180 °C vorheizen.


Den Kuchenteig oder Blätterteig ausrollen und die abgekühlte Masse mittig auf den Teig geben und etwa gleich hoch verteilen. Zuerst die Ränder der kurzen Seite einfalten, dann die Längsseiten jeweils über die Masse legen. Du kannst nun ein hübsches Muster vorsichtig mit dem Messer in den Teig drücken. Den Teig mit einer Mischung aus Sojamilch und Kurkumapulver einpinseln. Nun für etwa 30 Minuten backen.


Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen damit er beim Anschneiden nicht zerfällt. Den Weihnachtsbraten am besten mit Rotkraut und eventuell Kartoffelpürree oder Spätzle und Bratensauce servieren.


Guten Appetit!