Mangold-Basilikum-Pesto





Herrlich frisches Pesto aus dem Garten!



Jeden Sommer habe ich Unmengen an Mangold in meinem Garten. Und obwohl ich ihn sehr mag, wird es mir irgendwann immer zu viel davon. Dieses Rezept entstand aus der Not heraus den übrigen Mangold haltbar zu machen, so dass man auch im Winter noch etwas Gutes aus dem Garten hat.


Mangold ist als grünes Blattgemüse reich an Calcium und daher in der veganen Ernährung eine tolle Alternative zu Milchprodukten. Kombiniert mit Nüssen und Samen wie hier mit Walnüssen und Sonnenblumenkernen liefert dieses Pesto ausserdem noch reichlich Zink und Omega-3 Fettsäuren.






Zutaten


3 grosse Handvoll Mangold

1 Handvoll frische Basilikumblätter

450ml Olivenöl

3 Zehen Knoblauch

Zitronensaft von 2 Zitronen

200g Walnüsse

200g Sonnenblumenkerne

Salz und Pfeffer



Zubereitung


Den Mangold von gröberen Stielen befreien, waschen und für 2 min kurz im heissen Wasser blanchieren. Dann abseihen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Basilikum waschen. Die Zitrone auspressen, und den Knoblauch und die Walnüsse grob hacken.

Sobald der Mangold abgekühlt ist, mit dem Basilikum, Knoblauch, Sonnenblumenkerne und Walnüsse vermengen. Mit dem Mixer langsam pürieren und nach und nach Olivenöl hinzufügen. Aufpassen, dass die Masse nicht zu heiss wird, da sie sonst bitter werden kann!

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.


Nun in ausgekochte Gläser abfüllen. Mit etwas Olivenöl bedecken und gut verschliessen.

So ist das Pesto einige Wochen im Kühlschrank haltbar oder kann in kleinen Portionen eingefroren werden.


Schmeckt toll pur zu Pasta, oder im Nudelsalat im Sommer mit etwas Sojajogurt vermischt.